Gemeinnütziges Projekt einer ESSVA Absolventin

Veröffentlicht im Februar 2019 in Allgemein, Verein

Freude, Stolz und Zuversicht

…haben wir empfunden, als wir über das Engagement der ESSVA Absolventin und ehemaligen Stipendiatin Ntsoa erfahren haben, die im Sinne unserer Aktivitäten ihrerseits ein Projekt ins Leben gerufen hat. Dieses Gefühl möchten wir mit Ihnen, liebe Mitglieder und Interessenten des Fördervereins Zukunft Madagaskar, gerne teilen! Unser Förderverein kann stolz darauf sein zu sehen, dass unser Engagement solche Früchte zur Verbesserung der Zukunft Madagaskars trägt.

Ntsoa RANJATO MAHERY war 2008 eine Studentin im Kurs unserer Volontäre und hat als Klassenbeste das Semester beendet. Schon damals hat sie uns alle mit ihrem Engagement und ihrer Lebensfreude sehr inspiriert. 2010 hat sie auch dank der Förderung von Zukunft Madagaskar, die sie im letzten Studienjahr bekommen hat, erfolgreich an der ESSVA graduiert und ist im Anschluss mit einem Stipendium nach Paris gezogen, um dort den Master zu machen. Während dieser Zeit und durch den Kontakt mit Zukunft Madagaskar ist der Gedanke in ihr gefestigt worden, dass auch sie ein Projekt ins Leben rufen möchte um Madagaskar etwas zurück zu geben und dem Land zu helfen.

Ihre Erinnerungen an das arme Dorf Morafeno, in dem ihr Großvater gearbeitet hat, ließen sie nicht mehr los. Sie fasste den Entschluss eine der ärmsten Grundschulen dort zu unterstützen und begann zunächst durch „Crowdfunding“ (Gruppenfinanzierung) Spenden für Schulutensilien zu sammeln. Dabei merkte sie, dass dort so viel mehr zu tun ist! Um dies umzusetzen, hat sie weitere Spenden gesammelt und ist nun dabei ihr Projekt in einer Stiftung zu institutionalisieren, sowie weiter voran zu treiben, bevor sie im nächsten Jahr die Tuberkulose Behandlungen voll abgeschlossen hat und gesund nach Madagaskar zurückkehrt.

Das Projekt für das Dorf Morafeno ist in den Grundzügen etwa mit dem Ny Hary-Ansatz zu vergleichen, natürlich auf ganz kleiner Flamme. Bei diesem Unterfangen unterstützen wir Ntsoa ideell durch regelmäßigen Austausch bei Themen wie beispielsweise Gründung einer Stiftung oder Spendensammlung. Zudem haben wir eine Sonderspende in Höhe von 300 Euro erhalten, die wir als Beitrag zur Bildungsförderung in Morafeno im Rahmen ihres zweiten Spendenaufrufs beisteuern (Hinweis: die Mittel stammen nicht aus den regulären Stipendien-Mitteln sondern aus einem speziell hierfür erhaltenen Sonderzufluss, der die reguläre Aktivitäten unseres Fördervereins nicht belastet. Weitere Informationen zu Ihrem Projekt «Morafeno» weiter unten).

Schauen Sie sich bitte hier die Videonachricht für Zukunft Madagaskar an. Wir sind uns sicher, dass es auch Sie mit Zuversicht erfüllen wird, dass unser Beitrag zur Bildung und somit auch Projekten wie die „unserer Absolventin“ Ntsoa dem Land Madagaskar nachhaltig helfen werden.

Weiterführende Informationen: